CrankGamers


CrankGamers Podcast – 2011 Edition by McFehn
11. Dezember 2011, 19:29
Filed under: Zocken! | Schlagwörter: , , , ,

>>Download<<

Die 2011er Episode des "Unnamed" CrankGamers-Podcast. Trotz (vorübergehendem) Tod dieser Seite, einen unglaublich verspätete Podcast, der u.U. nächstes Jahr vielleicht (etwas) regelmäßiger wird. Und unter ganz extremem Umständen auch ein re-boot dieser Seite.
Aber erst einmal dieser Podcast für dieses Jahr und nächstes Jahr schauen wir mal weiter. Viel Spaß!



Mass Effect 2 (PC) umsonst bei Dragon Age 2 by McFehn
6. April 2011, 12:06
Filed under: PC, Xbox - 360, Zocken! | Schlagwörter: , , , , , , ,


BioWare verschenkt allen Dragon Age 2 käufern die PC-Version ihres Sci-Fi RPG’s Mass Effect 2.

Das Angebot gilt bis zum 30. April und funktioniert folgendermaßen:
1. Bei deinem Dragon Age 2 Spiel liegt ein Code für das DLC „Das Schwarze Emporion“ (The Black Emporium). Gebe diesen im Spiel ein, sofern du das noch nicht getan hast.
2. Solltest du kein EA-Konto haben, musst du dir eines dafür erstellen und dich damit im Spiel einloggen.
3. Gehe dann auf diese Seite und gebe den selben Code von Punkt 1 dort ein.
4. Du erhältst einen weiteren Code, den du im EA-Download Manager eingeben musst, wodurch sich Mass Effect 2 für dich freischaltet und herunterladen lässt.

Auf welchem System du Dragon Age 2 besitzt ist egal!

„Dank engagierter Gamer wie dir ist Dragon Age II mit einer Million verkaufter Exemplare bereits jetzt schon ein absoluter Durchbruch in der Spieler-Community gelungen. Damit schlägt Dragon Age II den Rekord von Dragon Age: Origins um ganze zwei Wochen. Als besonderes Dankeschön für deine tatkräftige Unterstützung bei der erfolgreichen Entwicklung des Spiels erhältst du von BioWare einen Aktivierungscode zum Download von Mass Effect 2, dem Spiel des Jahres 2010 für PC. Wir wissen deinen Einsatz und Enthusiasmus als Gamer sehr zu schätzen und werden auch weiterhin für interaktive Spielerlebnisse der Sonderklasse sorgen. Auch in Zukunft haben wir Spannendes in Sachen Dragon Age, Mass Effect und Star Wars: The Old Republic auf dem Plan, zum Beispiel das brandneue Mass Effect 2 Arrival DLC.“



Assassin’s Creed Brotherhood – Da Vinci’s Verschwinden by McFehn

Assassin's Creed Brotherhood

„Nach dem Fall der Borgia in Rom wird Leonardo Da Vinci von einer okkulten Untergrund-Sekte entführt. Ezio beginnt eine unermüdliche Suche nach gestohlenen Gemälden, damit er Leonardo finden kann, bevor es zu spät ist. Auf dem Weg entdeckt er zwei neue Schauplätze und zwei neue Gameplay-Features.“

Bevor ich hier ins Detail gehe, möchte ich vorerst die berechtigte Frage beantworten: „Lohnt sich das DLC überhaupt?“ Jaein
Jemand wie ich, der den Multiplayer von Assassin’s Creed Brotherhood nicht spielt, ringt vielleicht (so wie ich) mit der Entscheidung. Denn es warten nur rund zwei Stunden Spielzeit im Singleplayer. Dennoch bereue ich es nicht. Es reicht eigentlich schon sich eine von zwei Fragen zu beantworten: „Bin ich ein Fan der Serie“ und „Bin ich an der Geschichte interessiert?“ Wenn du, als Spieler, dir eine der beiden Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, solltest du dir das DLC kaufen.
Als begeisterter Multiplayerspieler hat man sich das Addon wahrscheinlich sowieso bereits geholt, da mehrere Features, wie z.B. Charaktere und Maps zum MP hinzufgefügt wurden.

Was erwartet denn nun den Spieler in „Da Vinci’s Verschwinden“?
Nachdem man sich im Besitz des DLC’s befindet und bereits im Spiel ist, gibt es ein neues Icon auf der Karte. Dort angekommen startet eine Art Sequenz. Während des Starts reden zwei Personen miteinander. In meinem Fall waren es die beiden unbekannten, die nun Desmond im Animus beobachten. Ich weiß nicht, wer dann spricht, wenn man das Spiel nicht durchgespielt hat (denn das DLC findet statt, während man ein Schiff sucht, um zu Cesare zu gelangen).
Daraufhin beginnt es dann. Ezio betritt Leonardo’s Haus und unterhält sich mit ihm. Dieser Stellt während des Gesprächs fest, dass sein Gehilfe, Salai, nicht anwesend ist und Ezio, gutherzig wie er ist, sucht ihn. In Volpe’s Kneipe betreibt er zu diesem Zeitpunkt ein wenig Glücksspiel und als Ezio von da fort holen will, ist ein Mitspieler ganz besonders unerfreut und greift die beiden an. Nach diesem kurzen Kampf läuft Salai vorraus und Ezio muss sich dann auf den Weg, zu einem Wegpunkt machen. Zwischendurch greifen ihn immer wieder die Handlanger des Spielers an, diese Kämpfe kann man aber ignorieren.
Nachdem man dann bei Salai angelangt ist, folgt man diesem zu Leonardo’s Haus, wobei Salai möglichst versucht den Schlägern aus dem Weg zu gehen. Bei Da Vinci’s Heim angelangt, muss Salai erschreckend feststellen, das sein Meister entführt worden ist. Das Haus ist verwüstet, doch auf dem Boden steht eine Nachricht geschrieben, die Ezio’s kommende Missionen darstellt: Er muss die Gemälde, die aus der Villa Monterrigioni gestohlen worden sind (bei der Zerstörung) zurückerlangen, u.a. aus dem Besitz von Lucrezia Borgia.
Dies Geschicht in (ca.) 4 Missionen und danach muss Ezio die Geheimnisse in den Bildern entdecken, welches Kartenfragmente sind. Nachdem er alle entdeckt hat muss der Spieler diese Fragmente wie ein Puzzle zusammensetzen, um den Standort Da Vinci’s herauszufinden (Leonardo hat auf der Karte einen Tempel markiert, den seine Entführer suchen).
Das Puzzle ist erledigt und Ezio kann zum Tempel gehen. Dort findet er nach einem Kampf Leonardo, der, trotz der Prügel, die er einstecken musste, in den Tempel hinein will. In dem Tempel muss Ezio erneut seine Kletterkünste unter beweis stellen und endlich können Leonardo und Ezio die Zahl erfahren, die Pythagoras entdeckt hatte und die die Antwort auf die Natur sein sollte.

Damit endet das etwa zweistündige DLC.
An sich waren die Missionen recht Unterhaltsam und vorallem der Kletterparkour am Schluss. Ich hatte u.a. eine Wertung von 90/100 gesehen, der ich eigentlich beistimmen kann. Das DLC ist zwar recht kurz aber es kommt keine Langeweile auf.

Da Vinci’s Verschwinden auf Xbox.com

Tip: Im amerikanischen Fernsehen läuft momentan die Serie The Borgias, die das Leben rund um Papst Alexander Sixtus beleuchtet. The Borgias-Twitter



Crysis 2 Pro- & Contra by McFehn


Seit ein paar Tagen besize ich nun Crysis 2 und habe diverse Stunden darin versenkt, es dennoch nicht durchgespielt. Dementsprechend wird das hier auch kein vollständiger Beitrag, denn den schreibe ich, wenn ich das Spiel durch habe, was nicht mehr so lang dauern dürfte.
Aber das was ich bisher erlebt habe würde ich gerne Teilen und deshalb diese Pro und Contra Liste, fangen wir also an.

Pro:
-Selbstverständlich die Grafik, die selbst auf der niedrigsten Einstellung umwerfend aussieht, und das selbst auf meinem PC.
-Neben den Waffenaufsätzen gibt es jetzt auch Rüstungs-Mods, in vier Kategorien. In jeder Kategorie kann man immer ein Upgrade aktiv halten und die Währung, um diese zu kaufen, erhält man durch das Aufsammeln von einem Material (Nano Catalyst), das bei den toten Aliens aufgesammelt werden kann.

-Neben der Möglichkeit, sich seinen Weg zum Ziel durchzuballern mithilfe von Max.-Armor, Granatenwerfern und schweren MG’s gibt es teilweise die Möglichkeit mit und sogar ohne Stealth kampflos an sein Ziel zu gelangen, wie etwa durch die Kanalisation
-Anders als in Crysis und Crysis Warhead spielt Crysis 2 in einer Großstadt, New York um genau zu sein. Es ist zwar schade, nicht mehr von einem Berg aus über einen Kilometer zu Snipen aber mir gefällt das Stadtfeeling einfach besser
-Max.-Strength ist keine Kraft mehr, sondern wird bei diversen Aktionen, wie z.B. springen oder schlagen eingesetzt, genau wie Max.-Speed, welches nun einfach nur Anzugenergie beim Sprinten verbraucht
-Das Binocular wurde durch eine HUD-Zoomfunktion ersetzt und man kann damit taktische Objekte für das normale HUD hervorheben, um so im Gefecht u.U. schnell an eine Munitionskiste zu gelangen oder vor dem Kampf eine taktische Position zum snipen oder stealthen zu finden.
-Es ist nun möglich, einen Gegner leise von hinten mit einem Stealth-Kill im Nahkampf zu erledigen, auch die Aliens (die kleinen zumindest)

Contra:
-Es ist leider nicht mehr möglich, alle Aufsätze auf alle Waffen zu setzen. Beispiel: Ich persönlich habe in Crysis meißt mit der AK-47, mit Schalldämpfer und Scharfschützenscope gesnipert. Ein Scharfschützenscope passt nun leider nurnoch auf ein Scharfschützengewehr. Es gib zwar 4x Scopes für das LMG und ein paar andere Waffen ein ein 4x- ist nunmal kein 8x- oder 12x-Zoom
-Die Gegner-KI ist strunzdoof. Gegner rufen, dass sie dich sehen (im Stealth) bleiben dennoch regungslos stehen. Oh, mit einem Schallgedämpften gewehr den Gegner nicht beim ersten Treffer erledigt? Kein Problem, denn der hat nichts davon mitbekommen, dass du ihm grade in seine Schulter getroffen hast. Gegner gucken dich gestealthed an und zielen auch auf dich, reagieren aber sonst nicht weiter. Im weiteren Spielverlauf bekommst einige KI-Partner, diese machen aber anstalten, als ob du im stealth an ihnen vorbei schleichen würdest und sagen soetwas, wie „Hä? War da was?“ und „Was war das? Hm, hab‘ mich wohl verhört..“
-Andere Gegner, u.a. dieser Walker-Boss scheinen einen öfters auch im Stealth zu sehen. Auch, wenn man hinter einer Deckung ist und dann im Stealth hinaus geht.

Soweit nun erstmal die Liste. Ich hab mit aller größter Wahrscheinlichkeit das eine oder andere vergessen. Wenn dem so ist, und es mir ein- bzw. auffält, werde ich das nachtragen.



CrankGamers Podcast #3: Top 5 Enttäuschungen by McFehn
26. März 2011, 17:04
Filed under: Off-topic, Zocken! | Schlagwörter: , , ,

Diesmal nicht nach einem gewaltigen Zeitabstand, erscheint heute die frisch gebackene Ausgabe des CG-Casts.
Die Themen diesmal sind: Dragon Age 2 Fazit, die Spiele der Woche, unsere persönlichen Top 5 enttäuschensten Spiele.
Download: CrankGamers Cast #3



Dragon Age 2 (Podcast) by McFehn
18. März 2011, 20:24
Filed under: PC, Xbox - 360, Zocken! | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Wie dem einen oder anderen vielleicht schon aufgefallen ist, gab es keinen Artikel zu Dragon Age 2 (ein geiles Spiel). Und als „Ausrede“ dafür, werde ich einfach mal den frisch produzierten Dragon Age 2 Spoilercast nehmen. Ja, ich weiß, Rapidshare, aber das ist nun mal das idealste, was sich mir anbietet. Die Länge beträgt etwa 2 Stunden und mit diesem Worten wünsche ich euch viel Spaß!



Bulletstorm by McFehn
3. März 2011, 15:42
Filed under: PC, Xbox - 360, Zocken! | Schlagwörter: , , , , , , ,


Aus einer Laune heraus, habe ich mir die Tage den neuen Epic-Shooter, Bulletstorm, gekauft. Und so wie es im Nachhinein aussieht, habe ich mir einen 65€ teuren Gears of War 3 Beta-key gekauft. Denn Bulletstorm ist, trotz der erschreckend kleinen Multiplayerkomponente doch nur ein Singleplayerspiel, sprich, man leiht es sich besser oder kommt durch „andere Wege“ an das Spiel. Kaufen nicht empfohlen. Ob das Spiel dadurch richtig schlecht ist? Nicht unbedingt.

Im Prinzip ist Bulletstorm, Gears of War in leichter und mit dem Feature der Skillshots. Die Skillshots muss man etwa so verstehen: Wer Call of Duty o.ä. schonmal gespielt hat, der kennt aus dem Multiplayer diese Challenges, wie etwa „Töte mit Gewehr X, Y Leute“. Soetwas gibt es nicht, sondern nur die etwas anspruchsvolleren Challenges „Töte einen Gegner auf Weise X unter Bedingung Y“.
So entstehen dann schon einige krasse Skillshots, wie etwa einem Miniboss (so heißt ein Gegnertyp) die Luke am Hintern aufzutreten und ihm so lange in das… A*loch zu schießen, bis er dadurch stirbt und so dann Feuer aus seinem Hintern schießt.
So und ähnlich KANN man dann die Gegner töten um dadurch mehr Punkte zu bekommen, die man dann an bestimmten Stationen für Munition und Upgrades ausgeben kann.
Nichtmal langweilig wird das Spiel auf längeren Strecken. Mal davon abgesehen, dass man jeden Gegner irgendwie anders töten kann, gibt es abwechslungsreiche Events. So steuert man beispielsweise einen Robo-Godzilla, der Laser aus seinen Augen schießt, oder man bekommt zum ersten mal sein Scharfschützengewehr, bei dem man die Kugel nach Austritt noch steuern kann.

Also an Langeweile liegt es auch nicht. Die Story an sich ist weder doof noch besonders Anspruchsvoll. Eine vierköpfige Auftragsmördergruppe mordet für General Sarrano diverse Leute. Irgendwann merkt der Anführer Grey (den man spielt), dass jeder unschuldig war und nur umgebracht wurde, weil Sarrano daraus einen Vorteil zog und daraufhin den General umbringen möchte. Dadurch wird das Team auf zwei reduziert und so beginnt quasi dann das Spiel, auf der Suche nach dem General.

Was ist es also, was mich enttäuscht hat? Das Spiel wird durch die Fertigkeiten des Character vereinfacht. Man kann Gegner treten und mit einer Peitsche heranziehen. Bei beiden Aktionen geht der Gegner irgendwie in Slow-Motion und das macht es nun wirklich sehr einfach, da man im Prinzip alles einmal heranziehen kann, wodurch erstmal Waffenstille herscht, da jeder grad am Boden liegt und dabei ist, aufzustehen und so ist es natürlich noch einfach den Genger töten.
Dann wurde das Spiel für meinen Geschmack durch Trailer etc. sehr gehyped und konnte meiner Meinung nach seinem Eindruck nicht entgegen kommen.
Zudem hat Bulletstorm entgegen seiner Features für mich keinen Wiederspielwert. Nachdem ich die Kampagne beendet hatte, hab ich jetzt null interesse das nochmal zu spielen, trotz Achievements.
Und der Multiplayer ist NUR eine Art Hordemodus, in denen allerdings eine Punktzahl erreicht werden muss, durch Skillshots. Es gibt dort zwar auch ein Levelsystem, wodurch man anders aussehende Rüstung freischaltet, dabei bleibt es allerdings auch.

Ich habe mit Sicherheit wieder einiges vergessen, aber im Grunde genommen: Bulletstorm ist ein Actionlastiges-Spiel, das in seinem ersten Durchlauf eigentlich recht super ist. Wer es sich ausleihen kann, der soll es ruhig tun, denn es hat ein paar Stunden guten Spielspaß. Da ich das Gefühl habe, irgendwie einen verwirrenden Text geschrieben zu haben, versuche ich mich noch einmal an einer Wertung. Bulletstorm wäre bei mir etwa eine… 75/100

Ps.: Ich habe gehört, dass die PC-Version ein Konsolenport zu sein scheint, sprich, die Steuerung soll weitaus angenehmer mit einem Kontroller sein.